Herzlich Willkommen bei
Akita Züchterin
Birgit Ufer

Akita Bilderstorys

Izumi — Mein 1. Lebensjahr

Unsere Nachzuchthündin Izumi wurde am 29.12.2006 geboren und stammt aus der Verpaarung Eikanhime & Yuki.

Auf dieser Seite zeigen wir vom Akitawelpen Izumi die wöchentliche bzw. monatliche Entwicklung.

Ihre beiden Geschwister haben ein neues Zuhause bekommen. Was ihr jetzt wohl durch den Kopf geht. Aber wer weiß, vielleicht hat sie mitbekommen, dass sie hier bleiben darf

Wir lassen nun Izumi erzählen und wünschen Ihnen viel Spaß auf dieser Seite.

Hallo, mein Name ist Izumi und ich bin ein kleiner Akita-Welpe. Izumi heißt übersetzt „Quelle“. Der Zwingername Kishi heißt übersetzt Ufer und so heißt auch meine Familie.
Also bin ich die Quelle vom Ufer. Der Name Ken heißt Hund, ja sicher ein Hund bin ich auch. Ist das cool, dann bin ich die Quelle vom Ufer Hund oder vielleicht die Quelle vom Hundeufer? Nun ja jedenfalls weiß ich jetzt ich bin ein Familienmitglied und darf hier bleiben.

Ich lebe hier in einem Akita-Rudel mit meiner Mutter Eikanhime und meiner großen Schwester Enshi. Am liebsten spiele ich mit meiner Schwester, mit der kann ich toben und das macht riesigen Spaß. Wenn mich Frauchen ruft, dann komme ich sofort, denn ich werde dann immer belohnt und sie sagt mit freundlicher Stimme: Fein.

Izumi in der 16. Lebenswoche

Jeden Tag belehrt mich meine Familie, was ich kleiner Welpe tun darf und was nicht. Die haben wirklich Geduld mit mir und sind sehr konsequent. Wenn ich stur bleibe bringt mir das gar nichts, denn dann reden sie nicht mit mir und das ist schlimm, es gibt auch keine Leckerlis und kein Fein. Jeden Sonntag geht’s auf den Hundeplatz.

Da gibt es nicht nur Akitas, sondern auch Hunde, die ganz anders aussehen als ich. Aber das ist kein Problem für mich, wir beschnuppern uns und dann ist es okay.

Izumi in der 18. Lebenswoche

Frauchen meint, das Sozialverhalten mit den anderen Hunden ist sehr wichtig für mich. Wenn wir in der Schule gut gelernt haben, dürfen wir in den Pausen spielen.

Izumi in der 20. Lebenswoche

Am Pfingstsamstag gab es ein kleines Fest. Wir Akitas und unsere Familie saßen in einer gemütlichen Runde mit unseren Bekannten. Am Abend zündeten wir das Pfingstfeuer an. Frauchen und ich konnten diesem Spektakel nicht widerstehen – es war einfach zu schön, um es nur aus der Ferne anzusehen.

Seit einiger Zeit spielt meine Schwester nicht mehr so wie früher mit mir. Keine Ahnung warum sie sich so verhält.Jedenfalls kann ich mich auch selbst beschäftigen. Ich döse auch gerne mal vor mich hin und entspanne mich so wie ich es mag.

Mein Tagesablauf verläuft so: aufstehen, gassi gehen, fressen, ruhen, lernen, spielen, schlafen und warten bis Frauchen kommt, freudige Begrüßung durch Frauchen, gassi gehen, lernen, spielen, fressen, Herrchen begrüßen, großer Spaziergang, fressen, schmusen, dösen, schlafen, gute Nacht.

Es werden auch im Akita-Rudel Regeln aufgestellt. Ich bin das dritte Rad am Wagen. Anfangs hat es mich schon gestört aber jetzt habe ich mich daran gewöhnt. Rangordnung muss sein.

Izumi mit 5 Monaten und älter